Für Sie erreicht: Mehr Niederflurwaggons auf der Linie 60

Mehr Niederflurwaggons auf der Linie 60

Vermehrt kommt es auf der Straßenbahnlinie 60, welche die Kennedybrücke mit Rodaun verbindet, zu Problemen bei den Stationen rund um das Orthopädische Spital Speising und dem Neurologischem Zentrum Rosenhügel. Nicht mobile Patienten, die nur in Niederflurwagen einsteigen können beklagen, dass hiervon zu wenige auf der Linie 60 zum Einsatz kommen und man zum Teil lange auf einen Niederflurwaggon warten muss. Um sicherzustellen, dass Fahrgästen mit behinderungs- oder altersbedingten Einschränkungen der Mobilität, mit Rollstühlen, Rollatoren
oder Kinderwagen ein Krankenhausbesuch nicht zusätzlich erschwert wird, sollten – insbesondere am Vormittag unter der Woche bzw. zu den Ambulanzzeiten der umliegenden Spitäler – Niederflurwaggons auf der Linie 60 zum Einsatz kommen. Auf Betreiben der FPÖ-Bezirksrätin Angelika Würzner, konnte nach Rücksprache mit den Wiener Linien erreicht werden, dass ab 2017 – zwei weitere Niederflurwaggons für die Linie 60 eingesetzt werden.
Damit ist künftig gesichert, dass im Tagesverkehr zumindest jeder zweite Zug ein ULF (Niederflurwaggon) ist, und die betroffenen Personen ohne weitere Einschränkung eine ärztliche Einrichtung aufsuchen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*