Eine Moschee in Atzgersdorf?

Eine Moschee in Atzgersdorf?
Bildquelle: Pixabay

Es gibt bereits seit einiger Zeit, Hinweise darauf, dass in der Levasseurgasse 7 – 13, ein „Islamzentrum“ entstehen soll. Im Konkreten geht es um das leerstehende Gebäude, in welchem früher eine Bank Austria Filiale und bis vor kurzem ein Kaffeehaus untergebracht war.

Ob ein solches „Islamzentrum“ in Form eines Kulturzentrums, einer Moschee oder einer islamischen Bildungseinrichtung tatsächlich geplant ist, hätte die Anfrage von LAbg. Roman Schmid im Gemeinderat, letzte Woche klären sollen. Die Anfrage wurde aber von der SPÖ nicht zugelassen. 

Da das „Islamzentrum“ direkt im Zentrum von Atzgersdorf entstehen würde, stellen sich aus der Sicht der Anrainer – Fragen bzgl. der Lärmentwicklung und der Parkplatzsituation. Gerade im Ortskern von Atzgersdorf gibt es schon jetzt kaum Parkplätze. Ein Veranstaltungszentrum im Ortskern von Atzgersdorf würde die Verkehrs- und Parkplatzsituation wesentlich verschlechtern.

Weiters gibt es aufgrund der Entwicklung der letzten Jahre, von Seiten der Bevölkerung berechtigte Bedenken gegenüber Islamzentren. Wir erinnern uns: Im Jahr 2017 gab es den Fall einer unangemeldeten Imam-Hatip-Schule in der Herziggasse. Die radikal-islamische türkische Milli-Görüs-Bewegung (IGMG) hatte damals, in der „Mescidi Aksa Camii Moschee“, eine Imam-Hatip-Schule betrieben. Nach einigen Recherchen dazu, konnte die FPÖ Liesing auch eine Verbindung zwischen der Moschee und der türkischen Islamisten-Partei „Saadet Partisi“ aufzeigen.

Was genau, aber nun tatsächlich in Atzgersdorf auf diesem Grundstück entstehen soll, steht derzeit noch nicht fest – eines aber ist sicher, man sollte die Bevölkerung rechtzeitig darüber informieren!

=> Wie viel Dreck hat die SPÖ noch am Stecken?

=> Eine Moschee für Atzgersdorf? (meinbezirk.at)